Neurodermitis: Wie Yoga & Ayurveda helfen können.

Neurodermitis ist meist ein langer Prozess.

Meine KlientInnen tragen diese oft schon Jahre bis Jahrzehnte mit sich und oft wird leider, außer einer Kortison Creme, kein weiteres Tool an die Hand gegeben.

Ich möchte dir in diesem Blogbeitrag aus der Perspektive des Yoga & Ayurveda Einblicke auf die Neurodermitis geben.

Falls du lieber Podcast hörst, kannst du direkt hier Folge 12 anhören:


Die ersten Anzeichen

Neurodermitis kann von vielen Faktoren getriggert werden und nur die Hautärzte können feststellen, ob bei dir tatsächlich dieses Krankheitsbild vorliegt.

Anzeichen für eine mögliche Neurodermitis können u.a. sein:

  • die Haut neigt zu Trockenheit & Schuppen, auch an den Handflächen
  • dunkle Augenringe
  • blasse Haut
  • Reibeisenhaut an Armen & Beinen
  • Milchschorf

Mögliche Folgen:

  • die Haut stellt zu wenig Fett selbst her
  • sie ist dadurch nicht so dicht und kann sich weniger gut vernetzen
  • Viren, Bakterien & Pilze können durch die geschädigte Haut leichter in den Körper eindringen
  • Das Immunsystem wird geschwächt 

Individuelle Trigger können ganz alltägliche Dinge sein:

  • Ernährung
  • Jahreszeiten
  • Kleidung wie z.B. Wolle
  • Stress
  • Infekte
  • Darmgesundheit & Verdauung
  • Zu oft Waschen / Baden
  • zu wenig Eincremen der Haut

Vorbeugen statt Nachsorge

Schale mit Oel - Massage


Natürlich ist es am allerbesten, wenn solche Vorstufen bereits erkannt werden und du bewusst einem weiteren Verlauf entgegenwirken kannst.


Für ein gesundes Immunsystem von Kindheit an empfiehlt es sich, die Kinder auch mal Matschen zu lassen. Der Körper lernt durch die Thymusdrüse bereits vor der Geburt bis zur Pubertät Krankheitserreger zu erkennen und speichert sie sich für das ganze weitere Leben ab.

Im Alltag kannst du auf Folgendes achten:

  • regelmäßige Hautpflege
  • warme, leicht verdauliche Speisen
  • gesundes Öl im Essen
  • Trigger meiden 
  • Ruhe & Entspannung fördern 
  • ausreichend erholsamen Schlaf
  • Verdauung & Darmgesundheit fördern
  • Ausgleichende ätherische Öle verdampfen

Neurodermitis aus ayurvedischer Sicht

Die Doshas sind Dysbalance, die Verdauung, Agni, brennt nicht so gut. Ama bildet sich durch die mäßig laufende Verdauung und das wiederum stört den Aufbau der Körpergewebe.

Welches Dosha nun konkret Dysbalance ist, ergibt das Gesamtbild.

Vata macht die Haut eher trocken, rissig, schuppig, kann Schmerzen auslösen. Im chronischem Verlauf wird die Haut gröber.

Pitta zeigt sich vor allem in geröteter Haut, nässt, brennt, kann auch eitrig werden oder bluten. Im chronischen Verlauf sind Schub Verläufe typisch.

Kapha zeigt sich eher in der akuten und nicht in der chronischen Phase. Hier liegt oft eine geschwollene Haut vor die juckt aber weniger trocken ist.

Das Ziel im Ayurveda ist es, die Doshas wieder in Balance zu bringen, die Verdauung zu fördern, Ama zu reduzieren und dadurch den gesunden Aufbau der Gewebe zu fördern.


Regelmäßige Massagen nähren die Haut, warmes & feuchtes Essen und Trinken fördert die Verdauung und beruhigt Vata. Das Etablieren von gesundem Schlaf & Entspannung zu fördern, ist auch ein sehr wichtiger Punkt. Eine Panchakarma Kur oder für ein paar Tage mal kurativ Kitchari essen, sind ebenfalls großartige Möglichkeiten wieder in die eigene Balance zu finden.

Ernährungtipps aus dem Ayurveda

Ich lasse die betroffene Person zu Beginn eine Woche lang Ernährungstagebuch führen, sodass sie sich selbst bewusst wird:

  • wann esse ich
  • was esse ich
  • aus welchem Grund esse ich
  • habe ich Hunger oder esse ich aus Lust 
  • fühle ich mich nach dem Essen genährt 
  • was tut mir gut und was nicht

Darauf basierend können wir dann stückweise anpassen und vielleicht mal ein getoastetes Brot oder eine Suppe am Abend hinzu nehmen. Auch kann der Abstand zwischen den Mahlzeiten angepasst werden und wir arbeiten aus, wie man eventuelle Gelüste wie Schokolade sonst noch befriedigen kann.

Warm & leicht verdaulich ist ein Grundkonzept, dass sich durch den Alltag ziehen wird.

Oft gebe ich auch ein Rezept für Goldene Milch, Kitchari und kleine Anpassungen an die bisherige Ernährung an die Hand.

Ölen von innen und außen

Meine Oma hatte immer so einen schönen Spruch:

„Butter nährt, wer Butter spart, ist grundverkehrt.“

Ich würde die Butter durch Ghee ersetzen, da es deutlich gesünder ist. Natürlich stimmt die Aussage nicht immer, aber im Bezug auf Beschwerden die auf  Trockenheit beruhen, stimme ich ihr zu.

Die ausgleichende Frauenmassage ist für dieses Beschwerdebild bestens geeignet. Sie regt den Lymphfluss an, unterstützt die natürliche Reinigungsfunktion des Körpers, regt die Bauchorgane an und aktiviert Leber & Niere. Ich empfehle KlientInnen mit Neurodermitis meist ein Öl mit hohem Kampferanteil, dass die Durchblutung stark fördert. Für Zuhause kann es natürlich auch ein Sanfteres sein.

Yoga bei Neurodermitis

Stress ist ein großer Faktor. Deswegen sind sowohl Ruhe, Entspannung, Mantras und Atemübungen, als auch Meditation, mein Handwerkszeug.

Der Fokus liegt bei den Asanas (Körperübungen) auf Stabilität & Drehhaltungen.

Den größten Bereich nehmen oft Übungen ein, die die Körperwahrnehmung fördern, den Atem vertiefen & entspannen.

Zum Beispiel: Yoga Nidra oder eine Kombination aus aktiven, reinigenden Atemtechniken gefolgt von entspannten sowie ausgleichenden Atemübungen.

Die mentale Ebene

Auf mentaler Ebene gibt es zwei sehr wichtige Punkte, die ich hier nur kurz anreißen möchte. Jeder bringt seine individuellen Themen mit und ich möchte weder vorausgreifen noch eventuell etwas triggern.

  1. das Thema Selbstwahrnehmung.

Die Haut stellt die Grenze zur Außenwelt dar.

Wie gut bin ich tatsächlich mich abzugrenzen? Für mich einzustehen? 

2. Das Leben aus dem Herzen und der Selbstliebe heraus.

Ganz häufig ist Neurodermitis extrem an den Händen zu beobachten.

Die Hände sind für die Umsetzung zuständig, sie handeln und stehen mit dem Herzchakra in Verbindung.

Wenn du möchtest, stell dir eine der folgenden Fragen:

  • „Wie sehr lebe ich das Leben meiner Träume und aus meinem Herzen heraus?“
  • „Wie möchte ich leben?“
  • „Trete ich für meine Träume und Wünsche ein?“
Mein Tipp für dich für den Alltag:

Vielleicht hast du auch Lust, dir jeden Morgen die Frage zu stellen „Was kann ich mir heute Gutes tun?“

Dann setze erste Antwort die kommt, einfach mal konsequent um und schaue was passiert.

Fazit

Kortison ist akut sicherlich eine gute Lösung. Langfristig gesehen jedoch können Yoga & Ayurveda deinen Körper unterstützen wieder in seine Kraft zu kommen, das Immunsystem gesund aufzubauen & dein Wohlbefinden zu fördern.

Ernährung, Massage, Stress reduzieren & Selbstwahrnehmung sind die großen Überschriften deiner ganz individuellen Yogapraxis, die nach deinen Wünschen und Gegebenheiten gestaltet werden sollte.

Buche die gern ein gratis Gespräch um mich kennenzulernen, wenn du dir individuelle Empfehlungen für dein Leben aus dem Yoga & Ayurveda wünscht.

Alles Liebe, 

Lisa 

Über mich

Hallo, Ich heiße Lisa. Ganzheitliche Frauengesundheit bedeutet für mich, dich darin zu begleiten deinen Körper & seine Signale zu verstehen.

Hier klicken für mehr über mich.

 

das könnte Dich vielleicht auch interessieren…

Was ist Kinderwunsch Yoga?

Was ist Kinderwunsch Yoga?

Ganz allgemein wendet sich Kinderwunsch Yoga an Frauen / Menstruierende mit Kinderwunsch. Eine Gruppe von Menschen um dich zu haben, die das gleiche Ziel, ähnliche Herausforderungen & Probleme haben ist super schön, schenkt Ruhe & Entspannung. Du weißt das du...

mehr lesen
3 Gründe für Zyklusyoga

3 Gründe für Zyklusyoga

Ich kann mir gar nichts mehr anderes vorstellen als Zyklusyoga zu üben. Diese Qualität mal ganz bewusst wahrzunehmen wünsche ich jeder Frau. Es die schönste Art des Yoga die ich bisher praktiziert als auch weitergegeben habe. In Folgeartikeln werde ich darauf eingehen...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mein Newsletter

Ich halte dich in regelmässigen Abständen auf dem Laufenden rund um meine Blogartikel, Kurse und was sonst noch so alles passiert.

Alles Liebe, Lisa

Super, das hat geklappt! Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in der Email, die ich dir geschickt habe.